THEMEN

Leichtathletik: Was es ist und welche Disziplinen es beinhaltet

Leichtathletik: Was es ist und welche Disziplinen es beinhaltet

L 'Leichtathletik enthält eine Reihe von Disziplinen die in die folgenden drei Makrokategorien eingeteilt werden können: rennen, springen und werfen.

Die meisten Leichtathletikdisziplinen stammen aus dem antiken Griechenland. In der ersten Ausgabe der Olympischen Spiele aus dem Jahr 1896 gehörte die Leichtathletik zu den praktizierten Disziplinen und war seitdem immer Teil des olympischen Programms.

Leichtathletik: Laufen

Die Fahrt bietet gut 14 verschiedene Disziplinen im Olympisches Leichtathletikprogrammwerden fast alle weiter geübt Spur mit Ausnahme des Marathons, der auf der Straße stattfindet.

Dort Laufen in der Leichtathletik zählt er dazu 4 Unterkategorien: Sprint, Hürden, Mittel- und Langlauf.

1) Leichtathletik: Sprint

Geschwindigkeitsrennen sind sicherlich die faszinierendsten und beliebtesten im Leichtathletikpanorama. Sie umfassen fünf Disziplinen: 100 m, 200 m, 400 m, 4 × 100 m und 4 × 400 m.

Gemeinsam ist diesen Disziplinen die Art der Abreise, die durch den Einsatz von erfolgt Startblock.

In der Leichtathletik bestehen Sprintrennen aus vier Phasen: Verlassen der Blöcke, Beschleunigen, Aufrechterhaltung der Geschwindigkeit und Verzögerungsphase.

Das Verlassen des Blocks ist bei Sprint-Leichtathletik-Wettkämpfen, insbesondere auf 100 und 200 Metern, unerlässlich.

Der Athlet muss so schnell wie möglich aussteigen, indem er auf den Schuss des Schiedsrichters reagiert.

Für einen guten Start von den Blöcken empfehle ich, die Stützen zwei Stufen auf der linken Seite und drei auf der rechten Seite zu platzieren oder umgekehrt.

In der Beschleunigungsphase muss der Athlet seine Höchstgeschwindigkeit erreichen, offensichtlich sind es bei 400 m weniger als 100 m, sonst riskieren Sie, Ihr Rennen nicht zu beenden!

In dieser Phase laufen Sie ziemlich weit und üben so viel Kraft wie möglich mit Ihren Armen und Beinen aus. Es ist sehr wichtig, 20/30 m tief mit dem Körper zu bleiben.

Während der Geschwindigkeitswartungsphase müssen Sie "leicht" laufen, um das Tempo so lange wie möglich zu halten.

Schließlich stehen Sie vor der Verzögerungsphase, die bei allen Arten von Sprintläufen in der Leichtathletik auftritt und durch den Anstieg der Milchsäure verursacht wird, einer Substanz, die unser Körper erzeugt, wenn die Muskeln unter Stress stehen.

2) Leichtathletik: Hindernisse

In der Leichtathletik umfasst der Hindernisparcours folgende Disziplinen: 110 Stunden (100 Stunden für Frauen) und 400 Stunden.

In dieser Spezialität muss der Athlet die während des Kurses festgestellten Hindernisse überwinden, diese technische Geste ist definiert Passage.

Es ist sehr wichtig, dass der Athlet das Rennen während der Passage nicht unterbricht. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er versuchen, nicht zu hoch zu springen, während er das Rennen so weit wie möglich hält, wenn er das Hindernis überwindet.

In den 110 Stunden gibt es 10 Hindernisse auf der Strecke mit einer Höhe von jeweils 1,067 m für die absolute Kategorie.

Das erste Hindernis ist 13,72 m von der Startlinie entfernt, während die nächsten 9 9,14 m entfernt sind.

Wie oben für die gesehen Sprint Leichtathletik Wettbewerbe Auch in 110 h erfolgt der Start mit dem Block.

Jedes Hindernis wird nach den drei Phasen passiert: Angriff, Flug und Landung.

Zu Beginn machen die Athleten normalerweise 7/8 Schritte, bevor sie das erste Hindernis überwinden. Dabei wird immer versucht, den Oberkörper niedrig zu halten. Es ist wichtig, dass der Athlet dank des Rhythmus lernt, das erste Hindernis zu fühlen.

Bei den 100 Stunden der Frauen sind die Hindernisse immer 10 m hoch, 0,840 m, das erste Hindernis ist 13 m entfernt, während die nächsten 9 8,5 m voneinander entfernt sind.

Die 400 hs sind die längste Strecke in der Kategorie Leichtathletik, die Hindernisse sind immer 10, aber weiter voneinander entfernt.

Das erste Hindernis befindet sich 45 m von der Startlinie entfernt, während die nächsten 9 35 m voneinander entfernt sind.

Die Höhe der Hindernisse beträgt 0,762 m für Frauen und 0,914 m für Männer.

Bei den 400 Stockwerken erfolgt auch in diesem Fall die Abfahrt vom Block.

3) Leichtathletik: Mitteldistanz

In der Leichtathletik werden Mittelstreckenwettkämpfe in drei verschiedene Unterkategorien unterteilt: schnelle Mittelstrecke, reine Mittelstrecke und erweiterte Mittelstrecke.

In der schnellen Mittelstrecke sind die Rennen 800 und 1500 m enthalten, in der reinen Mittelstrecke die 3000 Hecken und die 3000 m, in der erweiterten Mittelstrecke schließlich die 5000 und 10000 m.

Allen diesen Disziplinen ist gemeinsam, dass sie auf der Strecke durchgeführt werden.

Im Gegensatz zu Sprint- und Hindernis-Leichtathletik-Rennen laufen alle Athleten auf der ersten Spur.

Die Startpositionen sind die gleichen wie auf den 400 m, wir starten zwei pro Spur und nach 100 m laufen alle Athleten auf der ersten Spur zusammen.

4) Leichtathletik: Langlauf

Der Marathon ist ein Rennen mit einem vollständig aeroben Energiebeitrag, der eine Distanz von 42.195 km zurücklegt und mit Abstand das längste olympische Rennen in der Leichtathletik ist.

Der Marathon läuft ausschließlich auf der Straße und endet auf der Strecke, auf der die letzten 352 m laufen.

Leichtathletik: Sprünge

In der Leichtathletik die Springwettkämpfe sind geteilt in zwei Kategorien: in Verlängerung springen ist springt in die Höhe.

1) Leichtathletik: Sprünge in Verlängerung

Verlängerungssprünge sind Weitsprung- und Dreisprungwettbewerbe.

Im Weitsprung läuft der Athlet lange bis zum Schlagbrett, wo er in das mit Sand gefüllte Loch springt.

Die Länge des Sprunges wird von der Stoppachse aus gemessen.

Der Weitsprung besteht aus 4 Stufen: rennen, abheben, fliegen, landen.

Die Anlauflänge liegt im Ermessen der Athleten und variiert zwischen 30 und 45 Metern.

Während der Start- und Flugphase ist es wichtig, dass Sie nach der Aufwärtshöhe suchen, um einen möglichst langen Sprung zu machen.

Die Landephase ist für diese Leichtathletikdisziplin von grundlegender Bedeutung. Der erste Teil des Körpers, der den Boden berührt, sind die Fersen, und der Oberkörper muss über die verbleibenden Fußabdrücke gehen.

Auf diese Weise vermeiden Sie den Verlust wertvoller Zentimeter, indem Sie rückwärts fallen.

Gemäß den Vorschriften ist der Sprung ungültig, wenn:

  • Der Athlet berührt den Boden nach der Startlinie, ohne zu springen
  • Der Athlet springt nach der Kreuzhebenlinie
  • Der Athlet kehrt nach dem Sprung zur Startlinie zurück
  • Der Athlet führt einen Salto durch

Der Dreisprung ähnelt dem Weitsprung mit dem Unterschied, dass der Athlet nach der Kreuzheben-Zone drei aufeinanderfolgende Sprünge macht.

2) Leichtathletik: Sprünge in der Höhe

Die Höhensprünge sind der Hochsprung und der Polsprung.

Im Hochsprung muss der Athlet nach einem kurzen Lauf springen und versuchen, die vor der Matratze platzierte Stange zu überwinden.

Zu Beginn befindet sich die Stange in einer bescheidenen Höhe und der Athlet wählt, wann er am Rennen teilnehmen möchte.

Nach drei aufeinanderfolgenden erfolglosen Sprüngen wird der Athlet eliminiert. Wenn der Athlet angerufen wird, hat er 60 Sekunden, wenn 2/3 drin bleibt, hat er 90 Sekunden und wenn nur noch 3 Minuten übrig sind.

Die Stange besteht aus Kunststoff mit einer Glasverstärkung, jedoch niemals aus Metall.

Stabhochsprung hingegen ist eine der komplexesten Disziplinen in der Leichtathletik.

Gemäß den Vorschriften kann der Athlet Stangen beliebiger Länge aus Bambus oder Glasfaser verwenden und diese nach Belieben halten.

Nach dem Kreuzheben ist es nicht möglich, die Stange zu besteigen.

Was den Hochsprung betrifft, so erhöht sich die Höhe der Stange allmählich, bis nur noch ein Athlet im Wettkampf ist. Es stehen 3 Sprünge zur Verfügung.

Die Landematratze ähnelt der des Hochsprungs, ist rechteckig mit Abmessungen von 7 × 6 Metern und einer Höhe von 80 cm.

Leichtathletik: Würfe

In der Leichtathletik die Wurfwettbewerbe sind geteilt in 4 Typen abhängig vom geworfenen Objekt: Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwurf und Hammerwurf.

Im Kugelstoßen hat der Athlet 3 Qualifikationssprünge, die besten 8 gehen ins Finale, wo weitere 3 Sprünge zur Verfügung stehen.

1) Schuss des Gewichts

Die Startrampe muss aus Asphalt oder einem rutschfesten Material bestehen, der Innendurchmesser beträgt 2,135 m.

Der Fallsektor muss aus einem Material bestehen, auf dem das geworfene Gewicht Spuren hinterlassen kann.

Der Fallsektor ist durch weiße Linien gekennzeichnet und hat eine Winkelöffnung von 34,92 °.

Das Gewicht kann aus jedem Material bestehen, das nicht leichter als Messing ist, die Form ist kugelförmig und die Oberfläche ist glatt.

Für die absolute Kategorie Männer beträgt das Gewicht 7.260 kg, für Frauen 4 kg.

2) Diskuswurf

Das Diskuswerfen ist eine der ältesten Disziplinen der Leichtathletik. Ihre Ursprünge reichen bis ins antike Griechenland zurück.

Den Athleten stehen 3 Qualifikationssprünge zur Verfügung, die ersten 8 gehen ins Finale, wo sie weitere 3 Sprünge zur Verbesserung haben.

Die Scheibe für Frauen wiegt 1 kg mit einem Durchmesser von ungefähr 180 mm und einer Dicke von ungefähr 38 mm, für Männer wiegt die Scheibe 2 kg mit einem Durchmesser von ungefähr 220 mm und einer Dicke von ungefähr 45 mm.

Der Startsektor hat eine Winkelöffnung von 34 °.

3) Den Speer werfen

Im Speerwurf beträgt das Gewicht für Frauen 600 g, für Männer 800 g.

Der Athlet hat 3 Qualifikationssprünge, um auf das Finale zuzugreifen, einschließlich der besten acht. Im Finale stehen den Athleten weitere drei Sprünge zur Verfügung.

Die Startrampe muss 30 bis 36,5 m lang und 4 m breit sein.

4) Den Hammer werfen

Der Hammer besteht aus einem kugelförmigen Metallkopf, einem Stahlkabel und einem Griff.

Das Gewicht des Hammers für Männer beträgt ca. 7,260 kg, der Durchmesser des Kopfes beträgt 11 cm, während der Abstand zwischen Griff und Kopf 120 cm beträgt.

Das Gewicht des Hammers für Frauen beträgt ca. 4 kg, der Kopfdurchmesser 9,5 cm und der Abstand zwischen Kopf und Griff 116 cm.

Das ist alles für den Moment! Ich hoffe, ich habe Sie mit diesem Artikel über Leichtathletik fasziniert und ... wir sehen uns auf der Strecke! ;-);


Video: 49. Franz Schuster Memorial Jugend-Leichtathletik Wettbewerb in Schwechat (Juni 2021).