THEMEN

Aucuba: Eigenschaften, Anbau und Krankheiten

Aucuba: Eigenschaften, Anbau und Krankheiten

Im Cornaceae Familie wir finden auch dieAucuba, eine Pflanze aus dem Himalaya, China und Japan. Es ist eine Pflanze, die hauptsächlich für dekorative Zwecke in der Wohnung verwendet wird, aufgrund ihres eleganten Laubes, sehr reichlich vorhanden und auch wegen ihrer Beeren, leuchtend rot, besonders angenehm und das verleiht einen Hauch von Farbe. Wir können diese Pflanze auch in Gärten finden, immer zu Zierzwecken, um zum Beispiel Hecken zu bilden.

Aucuba: Eigenschaften

Wenn Sie diese immergrüne Strauchpflanze genau beobachten, können Sie eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Lorbeer feststellen. Es ist kein Zufall, dass ueine Art von Aucuba, die Japonica, es wird oft auch "gefleckter Lorbeer" genannt.

Die Blätter sind bis zu sieben Zentimeter lang und haben eine ledrige Konsistenz und eine lanzettliche Form, je nach Art können die Ränder glatt oder eingedrückt sein, auf jeden Fall treten ganz besondere Streifen auf. Die Blüten sind nicht groß, sie erscheinen spätestens im April im März und bestehen aus vier lila-braunen Blütenblättern. Sein zweihäusige PflanzenJe nach beobachtetem Exemplar kann die Aucuba entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten haben. Wenn Sie ein männliches Exemplar neben ein weibliches pflanzen, können Sie die roten Beeren sprießen sehen, die wir bereits erwähnt haben. Sie sind die Früchte dieser Pflanze, klein, aber sehr langlebig, und enthalten die Samen, die von Oktober bis Februar reifen.

Obwohl diese Pflanze in asiatischen Ländern beheimatet ist, ist sie heute auch weit verbreitet in Europa und AmerikaWichtig ist, dass es in Gebieten mit gemäßigtem Klima wachsen kann. Es wird weltweit sehr geschätzt und eingesetzt.

Aucuba: Anbau

Es ist sehr einfach, diese Pflanzen zu züchten, die fast überall aufgestellt werden können, selbst wenn sie Gebiete bevorzugen, in denen die Sonne nicht direkt reicht und es solche gibt Halbschatten.

Was das Gelände betrifft, so ist die Aucuba Sie haben eine gute Beständigkeit, selbst wenn sie in trockenen oder trockenen Böden vorkommen. Sie sind auch "stark" gegen Wind, Luftverschmutzung und Kälte. Sie können bei Temperaturen im Bereich von -15 ° C bis 20 ° C gezüchtet werden.

Während sie auch unter Dürrebedingungen gut widerstehen, liebt es, reichlich gewässert zu werdenUm zu verstehen, wie man es reguliert, überprüfen Sie einfach, wann der Boden austrocknet, und geben Sie zu diesem Zeitpunkt Wasser, ohne jemals zu übertreiben, da Stagnation, wie so oft, selbst bei so robusten Pflanzen große Probleme verursachen kann.

Alle zwei oder drei Jahre wird es notwendig, die umzutopfenAucubaWir warten auf die Ankunft des Frühlings und erhalten einen Boden, der möglicherweise reich an organischen Stoffen ist und sehr gut entwässert. Wenn sich unsere Aucuba im Freien befindet, ist es besser, mit größter Aufmerksamkeit vorzugehen, um ihre Entwicklung nicht zu stören. Es wird empfohlen, den Boden im Voraus vorzubereiten, mit organischer Substanz zu mischen und einen Ort ohne Gräben zu wählen, um nicht das Risiko einer Bildung zu eingehen gefährliche Wasserstagnation.

Während der Blütezeit, die im Frühjahr beginnt, ist es notwendig, mit Produkten zu düngen, die sowohl Makro- als auch Mikroelemente enthalten, unter denen wir erwähnen Eisen, Kupfer und Zink. Normalerweise ist es in Ordnung, alle zwei Wochen zu düngen und den Dünger zur Bewässerung im Wasser zu verdünnen. Im Herbst und Winter muss die Verabreichung jedoch ausgesetzt werden.

Wenn die Zeit für Aucuba kommt zu blühen, zwischen April und Mai, produziert Blüten, die nicht besonders auffällig sind, wenn nicht ihre besonders intensive rote Farbe im Gegensatz zum Grün der Blätter. Wir haben gesprochen von männlichen und weiblichen Blüten aber diese Unterscheidung ist nicht immer für die Augen sichtbar, man muss auf die Blüte warten und beobachten, ob der Stempel vorhanden ist oder nicht. Wenn ja, haben wir es mit einer weiblichen Pflanze zu tun.

Wenn wir mit dieser Pflanze eine Hecke anlegen, müssen wir sie möglicherweise beschneiden, um ihr Form zu geben und um zu verhindern, dass sie in Bereiche des Gartens eindringt, die wir für andere Pflanzen verwenden möchten. Normalerweise erfolgt dies zu Beginn des vegetativer Neustart, im Frühjahr mit desinfizierten Werkzeugen.

Aucuba: Arten

In dieser Pflanzengattung können wir die drei häufigsten und am meisten geschätzten Arten identifizieren. die Japonica, die Chinensis und der Himalaica.

L 'Aucuba japonica Es ist die am meisten kultivierte Art und kann eine Höhe von etwa zehn Metern erreichen, wenn es zu einem Baum kultiviert wird. Es zeichnet sich durch ovale, glänzende Blätter mit gezackten Rändern und roten Beeren aus, die zwischen Oktober und November sprießen und reifen. Zwischen Hybriden und bei den Sorten dieser Art finden wir die bunte Japonica mit gelb gefärbten Blättern, die den Namen " die Goldstaubpflanze". Es gibt auch die Japonica picturata, die in der Mitte der Blätter gelb gefleckt ist, und die Japonica crotonifolia mit tiefgelben Streifen.

Aucuba chinensis erreicht sein Maximum 6 Meter groß, hat hellgrüne Blätter auf der unteren Seite und dunkelgrün auf der oberen und wächst auch spontan in asiatischen Wäldern zwischen 300 - 1000 m Höhe. Wenn wir zum Himalaya-Aucuba wechseln, finden wir eine Pflanze mit ovalen Blättern mit glatten Rändern, einer schönen tiefgrünen Farbe, die charakteristische Beeren hervorbringt.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook und Instagram


Video: Keimprobe durchführen! So prüfst du altes Saatgut vor der Saat auf Keimfähigkeit! (Juni 2021).