THEMEN

Pflanzliche Proteine: Was sie sind und Rezepte

Pflanzliche Proteine: Was sie sind und Rezepte

Pflanzliche Proteinebesser oder schlechter als Tiere? Ersatz oder abwechselnd? Und inwieweit? Wenn es bis vor einigen Jahrzehnten nicht so üblich war, über pflanzliche Proteine ​​zu sprechen, da sowohl die vegetarische Diät, Gibt es Vegane Diät, sind jetzt in das tägliche Leben aller eingetreten, auch derer, die Allesfresser geblieben sind. Es ist wichtig zu verstehen, welche Eigenschaften sie haben und wie sie sein können nützlich für unsere Gesundheit, über die Diät hinaus, die wir befolgen.

Pflanzliche Proteine: was sie sind

Quellen für pflanzliche Proteine ​​sind i Hülsenfrüchte, Zum Beispiel eines der praktischsten und zweifellos leckersten. Leider für diejenigen, die kein Fleisch mögen oder beschlossen haben, es nicht zu essen, Es ist nicht möglich, tierische Proteine ​​durch pflanzliche zu ersetzen. Es ist jedoch notwendig, die Proteinaufnahme anzupassen und mit Aminosäuren zu "ergänzen", immer aus pflanzlichen Quellen. Das heißt, jeder Tag ist gut kombinieren pflanzliche Proteine ​​und Kohlenhydrate, wie Getreide, wenn möglich Vollkorn.

Pflanzliche Proteine: Bodybuilding

Ein extremes Beispiel ist das Bodybuilding, aber im Allgemeinen fragen wir uns, ob Muskeln aufbauen Es ist notwendig, tierische Proteine ​​zu konsumieren. In der Tat ist das Dilemma zwischen Tieren und Gemüse fehl am Platz, weil es notwendig ist, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass Proteine, Über die Natur der Quelle hinaus müssen sie vollständig sein aller Aminosäuren. In der Tat sollte vermieden werden, dass die Absorption von Proteinen teilweise oder nicht vorhanden ist, da dies folgen würde Störungen, Schwäche und Gesundheitsprobleme.

Es ist nicht nur ein Problem für Bodybuilder oder diejenigen, die einen muskulösen Körperbau wollen. Schäden durch Proteinmangel betreffen auch Hormone, Enzyme und einige Zellen. Achten Sie also besser auf die Aminosäuren, die wir auf der Platte haben.

Pflanzliche Proteine: Ergänzungen

Gerade weil pflanzliche Proteine ​​sind Mangel an einigen Aminosäuren, Es ist notwendig, genauer zu überprüfen, ob unsere Ernährung, wenn sie keine tierischen Proteine ​​enthält, wirklich ausgewogen ist, um die Ernährung abzudecken der Proteinbedarf des Körpers.

Für einige Zeit, wenn es sich um ein vorübergehendes Ungleichgewicht handelt, folgt kein schwerwiegender Schaden, der über lange Zeiträume andauert und zu a führt Erschöpfung der Bestände an freien Aminosäuren und ein klarer Proteinmangel. Das Beste ist und bleibt eine abwechslungsreiche Ernährung, die beinhaltet Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs (getrocknetes Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte usw.), aber auch einige tierische Lebensmittel (Eier, Milch, Fleisch usw.) ohne mit letzterem zu übertreiben.

Pflanzliches Proteinpulver

Manchmal greifen wir auf pflanzliches Proteinpulver, zur Ergänzung, die notwendige Menge auf praktische Weise zu nehmen. Da Pflanzen in Bezug auf die Dichte viel weniger Eiweiß als Fleisch haben und darüber hinaus weniger verdaulich sind, sind die Möglichkeit der Einnahme von Pulver.

Sie werden beispielsweise mit industriellen Methoden aus Pflanzen gewonnen pflanzliche Proteine ​​aus Soja, Reis, Weizenund dann werden Produkte wie Riegel und Snacks mit 70% Protein hergestellt. Wir sprechen über Proteinpulver, weil Sie werden aus der Pflanze extrahiert und dann pulverisiertBei diesem Verfahren fällt wirklich viel Abfall an und es werden konzentrierte Proteine ​​gewonnen: Ein 100-Gramm-Proteinpulverriegel enthält die gleiche Menge von 400-500 Gramm Bohnen.

Pflanzliche Proteine: Liste

Sehen wir uns die Liste der Lebensmittel an, die als die gültigsten Quellen für pflanzliche Proteine ​​gelten. Beginnen wir mit Tofu, wird wegen seines hohen Proteingehalts oft als Alternative zu Fleisch oder Käse verwendet, ist aber auch reich an Mineralien wie Eisen und Magnesium. Es ist das weniger bekannte Tempeh, basierend auf fermentiertem Soja, das im Osten weit verbreitet ist, während das Andenhirse es wird in unserem Teil schon mehr verwendet. Es wird mit einem Getreide verwechselt, enthält aber alle 9 essentiellen Aminosäuren für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers.

Weniger offensichtlich in der Liste zu finden sind die HanfsamenMandeln sind zusammen mit getrockneten Aprikosen ein perfekter, gesunder und nahrhafter Snack mit hohem Proteingehalt.

Weiter mit der Liste finden wir Kichererbsen und alle Hülsenfrüchte im Allgemeinen, mit variablen Mengen an Protein, aber immer bequem und lecker zu nehmen. Weniger bequem zu finden sind die Chiasamen, reich an Aminosäuren, aber auch an Ballaststoffen und Antioxidantien Spirulina, auf der Grundlage zahlreicher neuer alternativer Produkte, die von Startups und Unternehmen auf dem Markt angeboten werden.

Pflanzliche und tierische Proteine

Tierische und pflanzliche Proteine sind daher überhaupt nicht vergleichbar, Ihre Proteinqualitäten sind unterschiedlich, da Gemüse einen Mangel an einer oder mehreren essentiellen Aminosäuren aufweist. Sehen wir uns einige Beispiele an: Getreide fehlt Tryptophan und Lysin, verbunden mit Vitamin B3Hülsenfrüchten fehlen die Schwefelaminosäuren, die für das Wachstum von Haaren, Haaren und Nägeln wichtig sind und unsere Zellen vor oxidativem Stress schützen.

Pflanzliche Proteine: Tabelle

Pflanzliche Proteine: Rezepte

Beachten Sie nun die Grenzen und Eigenschaften von pflanzlichen Proteinen. Wir können lernen, sie zu kochen, um ihre Eigenschaften zu verbessern. Hier ist ein Buch voller Ratschläge: „Pflanzliche Proteine. Kennen Sie sie, verbessern Sie sie und bringen Sie sie auf den Tisch”Auch bei Amazon erhältlich.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Hülsenfrüchte und Proteine
  • Gemüsemilch im Vergleich
  • Mangel an Protein