NACHRICHTEN

Von Kollas-Gemeinden vertriebene Lithium-Bergleute

Von Kollas-Gemeinden vertriebene Lithium-Bergleute

Die ursprünglichen Gemeinden des Salinas Grandes Basin und der Guayatayoc-Lagune, Gebiete, die als "heiliges Gebiet der ursprünglichen Völker" gelten, standen drei Tage lang fest, um zu verhindern, dass Bergbauunternehmen ihre Lithium-Suchaufgaben fortsetzen.

Eine historische Leistung

Die Bergbauunternehmen A.I.S Resources Ltd und Ekeko S.A begannen ihre Aktivitäten mit Genehmigung der Regierung von Jujuy, nachdem sie am Bieterwettbewerb Nr. 1/2018 „für die geologische Prospektion, Exploration und Durchführbarkeit von Bergbauprojekten in den exklusiven Interessengebieten von J.E.M.S.E. Jujuy, Energie und Bergbau, Staatliche Gesellschaft. "

Angesichts der mangelnden Reaktion der Unternehmen und der Regierung auf die Forderungen und um die Aktivitäten der Bergbauunternehmen zu unterbrechen, gingen mehr als 300 Familien aus der Versammlung der Kolla in Jujuy zur National Route 52, dem Hauptzugang zum Touristenweg de las Salinas und machte einen Schnitt, um Touristen über die Umweltgefahr der Bergbauunternehmen zu informieren
"Den Boden, die Flora, die Fauna und den Süßwasserspiegel im Zentrum der Lagune ernsthaft beeinträchtigen" und die umliegenden Gemeinden.

Die Versammlung der Gemeinden erklärte, dass sie keine "vorherige und informierte Konsultation" mehr akzeptieren werden (was eine verfassungsrechtliche Anforderung ist, indigene Gemeinschaften zu konsultieren, um Projekte auf ihrem Land voranzutreiben), da die Regierung diesen Mechanismus auf offensichtliche Weise nutzt, um dies zu erreichen die „Zustimmung“ zu Rohstoffprojekten auf dem Gebiet. Und sie fügten hinzu: „Die Regierung weiß ein für alle Mal, dass wir keine Exploration oder Ausbeutung des Lithiumabbaus akzeptieren werden und dass es kein Zurück mehr gibt, dass sie keine kleinen Tische oder Treffen einberuft, um die Führer zu überzeugen. Und wenn ein anderes Unternehmen versucht einzutreten, werden wir eine Position einnehmen und sie entfernen.

Am Ende der Konferenz und "als notwendiger Schritt, um ihre Selbstbestimmung für ein gutes Leben in ihrem Hoheitsgebiet zu bekräftigen" erklärten die anwesenden Gemeinschaften das Salinas Grandes Basin und die Laguna de Guayatayoc zum "natürlichen Kultur- und Ahnenerbe der ursprünglichen Völker". und forderte andere Gemeinden auf, sich anzuschließen.

Sie forderten die Regierung von Jujuy und den Staatsangehörigen, das Gebiet für "frei von Mega-Bergbau, Lithium-Bergbau und anderen Rohstoffprojekten zu erklären, von denen die Gemeinden glauben, dass sie dem Pachamama schaden und die Lebensweise der Vorfahren verletzen und die in der Verfassung anerkannten Rechte verletzen." nationales und IAO-Übereinkommen 169 und internationale Verträge “.

Die Aufhebung der Genehmigungen an die Unternehmen Ekeko SA und AIS Resources Limited wurde ebenfalls angehoben und die Umweltsanierung der durch die Exploration entstandenen Bergbauverbindlichkeiten sowie die Aufhebung des Ausschreibungswettbewerbs von Jemse Exp. 660-538 / 2018 gefordert für die "geologische Prospektion, Exploration und Durchführbarkeit von Bergbauprojekten in Salinas Grandes, Laguna de Guayatayoc und Salar de Jama" und jedes andere Lithiumprojekt ", weil die Gemeinden definitiv Nein zur Exploration und Gewinnung von Lithium in unserem Land entschieden haben Gebiet.

Die Erklärungen

Erklärungen, die für die anwesenden Gemeinschaften gesetzlich vorgeschrieben sind, und sie hoffen, dass mehr Gemeinschaften daran festhalten werden:

1- DAS SALINAS GRANDES BECKEN UND LAGUNA DE GUAYATAYOC IST EIN ANCESTRALES UND NATÜRLICHES KULTURERBE DER URSPRÜNGLICHEN MENSCHEN, um ihre Pflege, Erhaltung und ihren Schutz zu gewährleisten, so dass in unserem Gebiet kein Mega-Bergbauprojekt entwickelt wird.

2- Wir fordern die Gouverneure des Provinz- und Nationalstaates auf, die Zone frei von MEGAMINERIE, Lithiumabbau und anderen Rohstoffprojekten zu erklären, die nach Ansicht der Gemeinden das Pachamama schädigen und die Lebensweise der Vorfahren bedrohen und die anerkannten Rechte verletzen durch die nationale Verfassung und Konvention 169 der IAO und internationale Verträge.

3- Die hier anwesenden Gemeinden fordern die Aufhebung der Genehmigungen an die Unternehmen Ekeko SA und AIS Resources Limited (die zum Zeitpunkt des Datums von den Gemeinden des Gebiets ausgewiesen wurden). Wir fordern auch die UMWELTBEHEBUNG der durch Exploration entstandenen Bergbauverbindlichkeiten.

4- Wir fordern die Absage des Bieterwettbewerbs von Jemse Exp. 660-538 / 2018 für die "geologische Prospektion, Exploration und Durchführbarkeit von Bergbauprojekten in Salinas Grandes, Laguna de Guayatayoc und Salar de Jama". Und von jedem anderen Lithiumprojekt, weil die Gemeinden ENDGÜLTIG ENTSCHEIDEN: NEIN ZUR ENTDECKUNG UND EXTRAKTION VON LITHIUM in unserem Gebiet.

Trotz dieser Errungenschaft bleiben die Gemeinden in einem Zustand der Alarmierung und Mobilisierung. Sie werden nächste Woche ihre Aktionen wieder aufnehmen, bis die Regierung den Jemse-Bieterwettbewerb öffentlich annulliert.

LEBEN UND WASSER SIND MEHR WERT ALS LITHIUM - DAUERHAFTE MONTAGE DER SALINAS GRANDES BECKEN UND LAGUNA DE GUAYATAYOC, 8. FEBRUAR 2019 ″

Mit Informationen von:

https://estadodealerta.com.ar/


Video: Alles kommt vom Bergwerk her - Wir sind Welterbe. (Juni 2021).