NACHRICHTEN

Kostenloser audiovisueller Katalog von Agroecological Technologies

Kostenloser audiovisueller Katalog von Agroecological Technologies

Der Agroecological Technologies Catalogue fasst in 10-minütigen audiovisuellen Kapseln die agroökologischen Erfahrungen von Bauern und Landwirten zusammen, die zu Problemen wie Bodenverbesserung, Düngung mit Mikroorganismen, Hütensystemen usw. geführt haben.

Diese Erfahrungen können auf einer Online-Seite gefunden werden und sind für jeden frei zugänglich, der sie einfach nur sehen oder replizieren möchte, egal ob in einer großen Produktion oder für den Familienverbrauch.

Die ursprüngliche Idee stammt von Alejandro Ramirez Anderson, guatemaltekischer Filmregisseur und Fotograf aus Kuba. Alejandro Ramírez (1973) Der erste Band (da der zweite in Argentinien läuft) sammelt Erfahrungen aus Kuba.

Der erste Katalog

Vermikultur, lebende Zäune, Polykulturen sowie die Produktion und Verwendung einheimischer Mikroorganismen sind einige Techniken, die in einem neuartigen kubanischen audiovisuellen Katalog zusammengefasst sind, damit die Landwirte ein umfassendes und nachhaltiges Design und Management ihrer Farmen konzipieren können.

Es besteht aus 10 Kapseln, die zusammen etwa 50 Minuten Video ergeben, das auf Demonstrationsfarmen aufgenommen wurde, die mit der Indio Hatuey-Versuchsstation für Weiden und Futter in der westlichen Provinz Matanzas verbunden sind.

Die Bänder zeigen auch Besonderheiten in Bezug auf die Kaninchenproduktion und Ziegen, Maulbeeren, Weiden und silvopastorale Systeme für die Tierproduktion.

Erfahrene Landwirte und Spezialisten von Indio Hatuey nehmen an dem Video teil, um die Nützlichkeit der Anwendung agroökologischer Praktiken zu demonstrieren.

Neben den Spezialisten und Herstellern der Matanzas Experimental Station war diese erste Ausgabe des Katalogs dank verschiedener internationaler Institutionen möglich, die sich für die Stärkung einer nachhaltigen Landwirtschaft im Land einsetzen.

Unter ihnen ist die internationale Organisation Oxfam, das französische katholische Komitee gegen Hunger und Entwicklung, sowie das Apocoop-Projekt, das das kooperative Management im kubanischen Agrarsektor fördert, um eine Transformation einer staatlichen und zentralisierten Landwirtschaft hin zu mehr Modellen zu erreichen. dezentralisiert und vom Genossenschafts- und Privatsektor unterstützt.

Dieses letzte Projekt wird von der nichtstaatlichen und kubanischen Nationalen Vereinigung der Kleinbauern und der internationalen humanitären Organisation Oxfam mit Mitteln der Schweizerischen Agentur für Entwicklung (Cosude) gefördert.

Bemerkenswert war auch der finanzielle Beitrag der niederländischen Botschaft in Kuba, einer kleinen europäischen Nation, die durch Innovationen, Ansätze und neuartige Technologien eine effiziente und nachhaltige Landwirtschaft entwickelt hat.

Laut dem Produktionsteam sollte der Katalog mit einer bevorstehenden Zusammenstellung angereichert werden, die sich auf weibliche Produzenten und Förderer agroökologischer Praktiken konzentriert. Dafür befindet er sich bereits in Argentinien in der Vorfilmphase.

Die zunehmend realen Bedrohungen durch den Klimawandel und die globale Erwärmung lassen Spezialisten warnen, dass die Lebensmittelproduktion auf agroökologischer Basis ein strategisches Thema ist.

Neben den Erzeugern kann der Katalog von Fachleuten des Agrarsektors, von Wissenschafts- und Lehrinstitutionen sowie von Personen verwendet werden, die Projekte im Zusammenhang mit der landwirtschaftlichen Entwicklung verwalten oder Entscheidungen auf lokaler Ebene treffen.

Der zweite Katalog ist im Gange

In diesen Tagen wird ein neuer Katalog mit Erfahrungen aus den Städten Concordia (Argentinien) und Salto (Uruguay) entwickelt.

Das bemerkenswerte Merkmal dieses zweiten Katalogs ist, dass die Erfahrungen aus der Küstenregion mit einem Moment des Übergangs vom klassischen konservativen Modell, das seit der grünen Revolution gefördert wurde, zu einem Modell der agroökologischen Produktion zu tun haben.

Die Eiproduktion, das Wassermanagement und die Bodenrückgewinnung werden einige der Themen sein, die in diesem neuen Paradigma behandelt werden müssen.

Per Definition ist die Agrarökologie eine relativ neue wissenschaftliche Disziplin, die auf der Anwendung der Konzepte und Prinzipien der Ökologie auf die Gestaltung, Entwicklung und Verwaltung nachhaltiger landwirtschaftlicher Systeme basiert (1), aber in diesem Projekt ist es viel mehr als das ... es ist Eine Reihe von Kenntnissen und Erfahrungen, die aus dem Wissen der Vorfahren, naturfreundlichen Praktiken und nachhaltigen Methoden gerettet werden, um gesunde Lebensmittel zu erhalten, sei es für die kommerzielle Produktion oder für den Familienkonsum.

In diesen Erfahrungen werden ein ganzheitliches Wissensspiel, Biodynamik, die Synergie von Arten, die ungeordnete Harmonie von Biodiversität und wir Menschen, die als ein weiteres Lebewesen in diesen Tanz integriert sind, kombiniert.

Das Schulprojekt hat bereits im virtuellen Format begonnen und soll in Zukunft eine lebendige, greifbare, experimentelle Schule werden. Alle Materialien sind frei zugänglich und kostenlos für diejenigen, die die Erfahrungen für sich selbst, Bildung, Produktivität usw. wiederholen möchten.

Das gesamte Projekt der Agroecological School steht kurz vor dem Abschluss, aber dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Einfach mit deiner Stimme!

Geben Sie den folgenden Link des Carrefour-Projektwettbewerbs ein:

Anmerkungen:
(1) https://es.wikipedia.org/wiki/Agroecolog%C3%ADa

Mit Informationen von:


Video: Modern agriculture technology, Water system and fish farming (Juni 2021).