THEMEN

Fettige Schuppenmittel: Hier sind die wichtigsten!

Fettige Schuppenmittel: Hier sind die wichtigsten!

Dort ölige Schuppen stellt eine ziemlich weit verbreitete und sehr ärgerliche Unannehmlichkeit dar. In einigen Fällen kann es langsam beginnen, wobei dunkle Kleidung allmählich in kleinen weißen Flocken erscheint. In anderen Fällen manifestiert sich das Problem jedoch plötzlicher und die Betroffenen fragen sich, was dieses Phänomen ausgelöst hat.

Wenn zu den oben genannten fügen wir die Tatsache hinzu, dass es gibt verschiedene Arten von Schuppenund dass jede Art von Schuppen ein bestimmtes und spezifisches Mittel verdient, folgt daraus, dass das Problem mit besonderer Aufmerksamkeit angegangen werden muss.
Versuchen wir also zu verstehen, was die Eigenschaften von Schuppen sind, wie man ölige Schuppen von anderen Arten von Schuppen unterscheidet und wie man sie behebt!

Was ist Schuppen?

Wir können zuerst die definieren Schuppen B. der Hautzustand, der hauptsächlich durch weiße Schuppen im Haar gekennzeichnet ist, die häufig auf den Schultern „abfallen“ und zur bekannten Unvollkommenheit beitragen.

Oft gehen Schuppen auch mit Symptomen wie Entzündungen und juckender Kopfhaut einher. Und obwohl es eine frustrierende Haarerkrankung ist, ist die gute Nachricht, dass sie behandelbar ist. Bevor Sie jedoch mit einer Behandlung beginnen, müssen Sie unbedingt verstehen, welche Art von Schuppen Sie auf Ihrem Kopf haben.

Lesen Sie auch:Antischuppenmittel mit Naturprodukten

Verschiedene Arten von Schuppen: ölig und mehr

Dort ölige Schuppen, Wie wir sehen werden, ist es nicht die einzige Art von Schuppen, die eine Person betreffen kann.

Beachten Sie zum Beispiel, wie sich Schuppen häufig bei Menschen entwickeln, die im Allgemeinen an Schuppen leiden trockene Haut. Trockene Haut kann das Ergebnis der typischen Kälte der Wintermonate sein oder nicht regelmäßig das richtige Shampoo verwenden. Menschen mit lockigem Haar leiden auch unter einer trockeneren Kopfhaut als andere Haartypen, da Sulfat-Shampoo verwendet wird, das viel Schaum erzeugt und Schuppen verschlimmern kann, die mit trockener Haut verbunden sind.
Daher ist die erste Art von Schuppen trockene Schuppen mit einem Gefühl der "Spannung" auf der Kopfhaut und kleinen weißen, runden Flocken trockenen Haares.

Das Gegenteil von trockener Schuppe ist der Protagonist unserer aktuellen Studie, der ölige Schuppen.
Talg ist das natürliche Öl, das von den Talgdrüsen produziert wird, um Haare und Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und ein Austrocknen zu verhindern. Natürliches Fett soll auch die Zeichen des Alterns in Schach halten. Manchmal kann Ihr Körper jedoch anfangen, überschüssiges Talg zu produzieren. Und diese Überproduktion kann das Ergebnis von Pubertät, Schwangerschaft, Stress oder einem Shampoo sein, das nicht für Ihr Haar und Ihre Kopfhaut geeignet ist. Wenn sich überschüssiges Talg mit Schmutz und abgestorbenen Hautzellen vermischt, bilden sich Schuppen. Die Hauptsymptome von fettiger Schuppe sind gelbliche oder weißliche Schuppenflocken auf der Kopfhaut, begleitet von Juckreiz und fettigem Haar.

Eine andere Art von Schuppen ist die, die durch die Ansammlung von Produkt auf dem Kopf verursacht wird. Insbesondere wenn Sie eine Person sind, deren Frisurenroutine in der ständigen Anwendung von Produkten besteht, sollten Sie diesen Trend wahrscheinlich in Schach halten. Denken Sie in der Tat daran, dass die Verwendung von übermäßigen Mengen von Stylingprodukte B. Conditioner, Gele, Seren, Pomaden, Mousses oder Haarsprays können dazu führen, dass sie sich auf der Kopfhaut ansammeln. Dieser Aufbau kann sich mit Schmutz und abgestorbenen Hautzellen verbinden, um die Schuppenbildung zu fördern, und in einigen Fällen sogar zu Haarausfall führen. Die Symptome dieser Art von Schuppen werden durch das Vorhandensein großer weißlicher Flocken auf der Kopfhaut bestimmt, die von Reizungen und Haarausfall begleitet werden.

Wir können daher die Schuppen unterscheiden, die durch verursacht werden seborrhoische Dermatitis. Seborrhoische Dermatitis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die sich an Körperteilen entwickeln kann, an denen eine größere Konzentration von Talgdrüsen vorhanden ist. Das heißt, in Bereichen, die die Kopfhaut, den Hals, hinter den Ohren, das Gesicht und die Augenbrauen umfassen. Mehrere Studien zeigen, dass es normalerweise durch eine entzündliche Reaktion auf Hefe verursacht wird, die auf natürliche Weise auf der Hautoberfläche auftritt. Stress und hormonelle Veränderungen könnten dieses Szenario begünstigen, das sich in Schuppenflocken äußert, die größer sind als bei anderen Schuppenarten, zusammen mit schuppigen Stellen, Fettigkeit, Rötung und Hautreizungen.

Wir können auch kurz darauf verzichten, Schuppen zu erwähnen, die durch Psoriasis verursacht werden, eine chronische Hauterkrankung, bei der das Immunsystem beginnt, gesundes Hautgewebe anzugreifen. Dies führt zur schnellen Produktion neuer Hautzellen, bevor die alte abgestorbene Haut abblättern kann. Das Ergebnis ist die Bildung von dicken, schuppigen, silberfarbenen Flecken auf Kopfhaut, Hals, Knien und Rücken. Die Hauptsymptome sind silbrig schuppige Stellen, große weiße und dicke Flocken auf der Kopfhaut, Rötung, leichter Juckreiz.

Heilmittel gegen Schuppen

Für eine Person, die an Schuppen leidet, kann dieser Zustand besonders schwer zu bewältigen sein und wird durch verschiedene psychologische Aspekte, wie das Auftreten von Verlegenheit oder Scham in Gesellschaft, verschlimmert.
Wie wir zu Beginn der Diskussion erwartet haben, ist die gute Nachricht auf jeden Fall, dass Schuppen mit Hilfe einiger Produkte und durch Befolgen einiger einfacher Tipps recht einfach behandelt werden können.

Produkte gegen ölige Schuppen

Das erste, was wir mitteilen können, ist, dass es viele Antischuppenshampoos gibt, mit denen Schuppen dauerhaft entfernt werden können. Sie müssen lediglich eine kaufen, die Ketoconazol, Salicylsäure, Selensulfid oder Zinkpyrithion enthält. Angesichts der Tatsache, dass es ein Shampoo gibt, das für jede Art von Schuppen geeignet ist, ist es natürlich eine gute Idee, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Andere Mittel

Es ist auch gut daran zu denken, dass es einige wichtige Nährstoffe gibt, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen müssen, um Schuppen vorzubeugen oder zu behandeln, wie Zink, B-Vitamine und Fette.
Vermeiden Sie auch übermäßige chemische Haarbehandlungen wie Dauerwellen, Farbstoffe und andere Bleich- / Färbetechniken. Bürsten und waschen Sie Ihr Haar regelmäßig mit einem sulfatfreien Shampoo und vermeiden Sie es, Ihr Haar ständig zu berühren!


Video: medpex Info - Das seborrhoische Ekzem Teil 1 (August 2021).